Programme

Skateboarding​

Nach dem täglichen Skateboarding Übungen übt ein junger Schüler konzentriert an seinem Gleichgewichtssinn auf dem Skateboard.

Durch Skateboarding wird der zwischenmenschliche Austausch, die Integration, die Kreativität und die Selbstentwicklung der Kinder und Jugendlichen aller ethnischen und sozioökonomischen Herkunft gefördert. Darüber hinaus ist Skateboarding ein Mittel zur Nachwuchsförderung, welches jungen Menschen nicht nur Spaß bereitet, sondern auch ein positives Miteinander fördert.

Skateistan bietet jeden Tag Skateboarding-Unterricht für Mädchen und Jungen an, unter anderem auch mit jugendlichen Skatelehrer/innen und Freiwilligen, die den gleichaltrigen Schüler/innen Skateboarding beibringen. Alle Skateboarding-Unterrichtseinheiten sind mit einem einstündigen, kunstbezogenen Bildungsworkshop verbunden, um das im Skatepark gewonnene Selbstbewusstsein und die geknüpften Freundschaften weiter zu festigen.

Die Tatsache, dass Skateboarding sowohl in Afghanistan, als auch in Kambodscha eine Neuheit ist, ist von großem Vorteil für die Arbeit mit Jugendlichen mit unterschiedlicher sozialer Herkunft. Insbesondere appeliert es an Mädchen, die sonst oftmals von traditionellen Sportarten wie Fußball gesellschaftlich ausgeschlossen werden.

Back To School-Programm

Nach einem Jahr mit beschleunigtem Lernen bei Skateistan haben dieses Jahr 38 SchüerInnen erfolgreich die Prüfung bestanden und gehen jetzt in den Unterricht von afghanischen Schulen, davon waren 50% Mädchen.

“Back to School” (BTS) ist ein 12-monatiges Programm, das 2009 für arbeitende Straßenkinder, Flüchtlinge und Mädchen in Kabul ins Leben gerufen wurde. Aktuelle Statistiken zum Analphabetismus belegen, dass nur 49% der jungen Männer und nur 18% der jungen Frauen unter den afghanischen Jugendlichen im Alter von 15 bis 24  lesen und schreiben können.

Skateistan's Back to School-Programm ist in drei Semester eingeteilt, die jeweils vier Monate dauern. Während des Semesters lernen die Schüler/innen den Stoff einer ganzen Klassenstufe und kommen fünf Tage die Woche zu Skateistan. Das Ziel des Back to School-Programms ist, die Kinder so weit zu bringen, dass sie sich (wieder) im öffentlichen Schulsystem anmelden können. Nach Beendigung des Programms können die Schüler/innen sich um die Einschreibung an einer staatlichen Schule bewerben und beginnen normalerweise in der 3. oder 4. Klassenstufe.

Bisher konnten sich durch das Back to School Programm 103 afghanische Kinder an einer öffentlichen Schule anmelden, fast die Hälfte von ihnen sind Mädchen. Jeden Tag beteiligen sich 40 Jugendliche (20 Mädchen und 20 Jungen) am Programm in Kabul. Ein ähnliches Programm ist auch in der Skateistan Einrichtung in Mazar-e-Scharif geplant.

Kunstbasierte Bildung

Konzentriert im Unterricht

Bildung spielt eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, vor allem in Afghanistan, wo 68% der Bevölkerung unter 25 ist und weniger als die Hälfte davon lesen und schreiben kann.

Skateistan bietet eine sichere und unterstützende Umgebung, in der nicht nur Vertrauen unter den Teilnehmer/innen, sondern auch über verschiedenen Kulturen hinweg, aufgebaut wird. Durch unsere kunstbasierten Bildungsprogramme fördern wir die Fähigkeiten junger Menschen, ihre Meinung bei Themen zu äußern, die sie betreffen und interessieren. Dadurch wird ihnen ermöglicht, eigene Zukunftspläne für ihr Land und ihre Gemeinschaft zu verwirklichen. Mit unserem, von jugendlichen Lehrer/Innen entwickelten und unterrichteten, Lehrplan ermutigt Skateistan die Teilnehmer/innen, durch vertrauensbildende Aktivitäten und Diskussionen über Jugendentwicklung Lösungen für ihre Probleme zu finden. Doch die Schüler widmen sich nicht nur dem Skateboarding, sondern verbringen mindestens ebenso viel Zeit bei Skateistans Bildungsworkshops, in denen sie auf kreativ-künstlerische Weise mittels Fotografie, Filmproduktion, Theater, Bildhauerei, Spray Painting oder Illustration neue Themen entdecken.

Da Skateistan's Schüler/innen aus Familien verschiedenster sozio-ökonomischer Herkunft mit unterschiedlichem Bildungsstand kommen - viele darunter sind Analphabeten und haben nie eine Schule besucht – nutzt Skateistan Bildende Kunst, um gleiche Chancen für alle zu schaffen. Sowohl Alphabeten, als auch Analphabeten können gleichberechtigt an den kunstbasierten Bildungsworkshops teilnehmen und Fähigkeiten rund um Multimedia und Problemlösung zusammen erlernen.

Kultureller Austausch

n Zusammenarbeit mit anderen Jugendentwicklungsprojekten, Schulen und Skateboard Clubs bringt Skateistans kulturelles Austauschprogramm Jugendliche unterschiedlichster kultureller und sozioökonomischer Herkunft zusammen und ermöglicht ihnen den gegenseitigen Austausch von Erfahrungen, Meinungen, Kunst und Kultur.

Bei diesem Austausch teilen die Jugendlichen Kunst und Kultur hauptsächlich multimedial miteinander, indem sie Fotografie, Video, E-Mail und Skype nutzen. Skateistan nimmt auch gelegentlich an Events im Ausland teil und gibt den Jugendlichen somit die Chance, ihren Horizont zu erweitern.

Jugendliche Führungskräfte

Madina erklärt die Aufgaben die man als Schüler-Stellvertreter hat.

Skateistans Vision ist es, jugendliche Führungskräfte auszubilden. Die größte Auswirkung von Skateistans Arbeit mit Jugendlichen zeigt sich in den Dutzenden von Schüler/innen, die selbst freiwillige Helfer/innen oder bezahlte Mitarbeiter/innen bei der Organisation geworden sind und jetzt eine aktive Rolle bei der Entwicklung von Skateistans Bildungsprogramm spielen.

Seit 2008 hat Skateistan 28 jungen Afghanen/innen, wovon die meisten auf der Straße arbeiten, eine alternative Beschäftigung ermöglicht. Sie haben sich von Schüler/innen zu Ausbilder/innen im Skatepark und in den Klassenräumen weiterentwickelt.

Beim Programm für jugendliche Führungskräfte in Afghanistan und Kambodscha helfen regelmäßig mehr als 40 Mädchen und Jungen im Alter von 12 bis 21 freiwillig bei Skateistan als jugendliche Leiter/innen und unterstützen Skateistan bei Skate Sessions oder Schulstunden, beim Eventmanagement und bei der Teilnahme an speziellen Sport-, Kunst- und Multimediaworkshops.

Aus dem Ergebnis des ständigen gegenseitigen Lernens und regelmäßigem Training für Freiwillige und angestellte Mitarbeiter/innen bei Skateistan, ist ein starkes Gefühl der Eigenveranwortung über das Projekt seitens der lokalen Mitarbeiter/innen und Schüler/innen entstanden. Darüber hinaus hat die Initiative für jugendliche Führungskräfte positive Vorbilder für hunderte von aktiven Schüler/innen geschaffen, die wöchentlich an unseren Programmen teilnehmen.